Zwei Derbys, zwei Siege, neun Tore!

Den Frühstart ins Wochenende durften die Mädels tätigen, am Samstag waren diese zu Gast in Kirchdorf. Und schon nach 11 Minuten erzielte Vivi Kandziora den 1:0 Führungstreffer für die LA-Damen. In der 54. Minute kassierte man allerdings den Ausgleich zum 1:1. So ging es schließlich auch aus, womit im vierten Saisonspiel bereits das dritte Unentschieden zu Buche steht.

Für Frühaufsteher wurde die Partie der dritten Herren gegen den SV Reinhartshausen II am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen. Lukas Palenta konnte hier mit zwei Buden zum 1:0 und 2:0 glänzen, bevor Kruno Dozan mit einem zweifach abgefälschten Gewalthammer aus 35 Metern Torentfernung den 3:1 Endstand herstellte (Gerüchten zufolge hat der Ball das Tornetz nicht mehr erreicht.

Die einzige Niederlage des Wochenendes kassierte die 4. Mannschaft beim TV Waal 2 mit einem 2:4. Sexy brachte LA zwar bereits nach 8 Minuten in Führung, jedoch kassierte man innerhalb von nur 3 Minuten im Anschluss zwei Treffer, bevor in der 63. Minute der Rückstand auf 1:3 anwuchs. Wiede konnte in der 81. Minute den Rückstand nochmal auf ein Tor verkürzen, jedoch gab es postwendend wieder einen Treffer ins falsche Tor womit die Niederlage mehr oder weniger feststand…

reute_manfred

Manfred Reute erzielte für die Zweite den Endstand gegen den ASV Hiltenfingen.

Um 13 Uhr durften die zweiten Mannschaften der SpVgg und des ASV Hiltenfingens zum ersten Derby des Tages antreten. Die durchwachsene erste Halbzeit kann angesichts der phänomenalen Zweiten gerne verschwiegen werden, also beginnt der Spielbericht bei Minute 48, in welcher Spielertrainer Peter Hafner nach Traumflanke von Domi Afalter die 1:0 Führung erzielen konnte. Drei Minuten später: Nach einem verunglückten Schussversuch in Richtung Seitenaus (oder aber einem perfekten Pass) von Stefan Schlupp konnte erneut Hafner den Ball ins Tor grätschen. In der 78. Minute war Lulu Reiß nach einem Weimeir-Eckball zur Stelle und beförderte den Ball über die Zwischenstationen Pfosten und Latte zum 3:0 ins Tor. Zwei Minuten später klingelte es erneut als eine Flanke von Thomas Rupprecht von einem Hiltenfinger unglücklich im eigenen Tor untergebracht wurde. Den Endstand in der 86. Minute erzielte Mampfi Reute per Direktabnahme nach einer Flanke von Stefan Schlupp ins linke untere Eck, ein verletzungsbedingter Wechsel des Torschützen war die Folge…

erhart_luca

Luca Erhart bereitete das 1:0 für die Erste mit einem Traumpass vor.

Somit war alles angerichtet für die ersten Mannschaften. Bei immerhin sechs Platzverweisen in den beiden Aufeinandertreffen der letzten Saison und 17 Toren in den letzten sechs Spielen dieser beiden Mannschaften durften sich die knapp 200 Zuschauer auf ein hitziges und torreiches Duell freuen. Bereits in Minute 10 stand fest, dass es auch diesmal nicht torlos enden würde. Bene Schaffner ließ nach einem Traumpass von Luca Erhart beide Innenverteidiger der Hiltenfinger älter aussehen als sie sind und schloss mit links unhaltbar ins lange Eck ab. Keine 10 Minuten dauerte es jedoch bis die Hiltenfinger nach einem Chippass auf Thorsten Foster zum 1:1 Ausgleich kamen. Im Anschluss hatten die Gäste mehr vom Spiel und kamen zu zwei guten Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. So ging es mit 1:1 in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit waren gerade mal 10 Minuten gespielt, als Bastian Renner die erneute Führung für die SpVgg erzielen konnte. Vorausgegangen war ein starkes Solo von Michi Köllner, der im Anschluss verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und eine starke Flanke von Raphi Heinecker. In der 65. Minute der erneute Ausgleich für die Hiltenfinger, diesmal vom Elfmeterpunkt, wobei zu dieser und ein, zwei weiteren Entscheidungen am Besten auf den Zeitungsbericht verwiesen wird. Doch die Mannschaft der SpVgg zeigte die richtige Reaktion und kam nach einem schnell und lang ausgeführten Freistoß am Mittelkreis von Lukas Müller durch Bastian Renners Kopfballheber zur dritten Führung des Tages. In der 86. und 88. Minute wurde die Hiltenfinger Elf auf 9 Mann dezimiert, bevor in der 89. Minute Christian Deutschi den 4:2 Endstand, ebenfalls per Elfmeter, herstellte.