Kandziora mit 4er-Pack – 10 Punkte für die Herren

Auf den vierten Tabellenplatz vorarbeiten konnten sich die Mädels mit einem 4:0 Auswärtssieg beim SV Obergessertshausen. Vivi Kandziora erwischte einen Sahnetag und konnte zwischen der 39. und 45. Spielminute mit einem lupenreinen Hattrick in Lewandowskesker Rekordzeit die Weichen auf Sieg stellen, bevor sie in der 80. Minute selbst den Endstand herstellte.

Auch die vierte Mannschaft kam zeitgleich auf dem heimischen Sportplatz zu einem ungefährdeten 4:0 Erfolg. Das 1:0 in der 17. Minute von Jonas Ammann wurde nach sieben weiteren Minuten von Marcus Botzenhardt mit seinem ersten Ballkontakt auf 2:0 erhöht. Kurz darauf war er erneut zur Stelle und traf aus ca. 25 Metern in den Winkel, womit alles klar war. Allerdings glaubt wohl niemand dass Botzi zwei Tore in einem Spiel macht, weshalb einer seiner Treffer Passi Schneider zugeschrieben wurde. In der 82. Minute konnte Jonas Ammann ebenfalls seinen zweiten Treffer des Tages erzielen.

Knapper ging es bei der dritten Mannschaft zu. Allerdings ist dies vermutlich der frühen Anstoßzeit geschuldet gewesen, da das Spiel in den letzten 15 Minuten gedreht werden konnte, vorher befand sich die Hälfte der Mannschaft wohl noch im Tiefschlaf. Nach 25 Minuten gingen die Bergheimer mit 1:0 in Führung, es dauerte bis zur 75. Minute bis Dennis Karaman den Ausgleich erzielen konnte. Fünf Minuten später war es Simon Ringler, der den 2:1 Endstand herstellen konnte.

Schleppend war auch das Spiel für die zweite Mannschaft. Zwar hatte man mehr Ballanteile, abgesehen von zwei, drei Chancen gab es aber kaum was Aufregendes. Das ereignisarme Spiel konnte Lulu Reiß in der 70. Minute vom Elfmeterpunkt mit dem 1:0 Siegtreffer veredeln.

FSV_LA1   Die Erste hatte in der ersten Halbzeit gewaltig Gegenwind. Sowohl naturbedingt als auch weil man selber nicht wirklich ins Spiel kam und sich vor allem von den langen Einwürfen der Gastgeber überrumpeln ließ. Großaitingen war vor allem nach Standards gefährlich, in dieser Phase war es zweimal Stefan Jesussek, der auf er Linie retten konnte. Nach vorne wurde die SpVgg erst Mitte der ersten Halbzeit halbwegs gefährlich, mehr als einen Torschuss von Michi Menner, der knapp über die Latte ging und einen Kopfball von Basti Renner, den der Großaitinger Schlussmann klären konnte, gab es aber nichts Nennenswertes. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. Bene Schaffner wird gleich an Anpfiff beim Abschluss kurz vor der Linie geblockt, der Schuss von Luki Müller landet am Innenpfosten, aber nicht im Tor, auch der Nachschuss kann von Stephan Heckel im Tor der Großaitinger an die Latte gelenkt werden. Nach der darauf folgenden Ecke kann Michi Menner den Ball aus drei Metern Torentfernung erneut nicht im Tor unterbringen, im Anschluss scheitert Uli Strehle mit einem Strahl von einem Schuss erneut an Heckel. Nach einem Freistoß in halbrechter Position kommt Bastian Renner zum Kopfball und bringt den Ball platziert aufs Eck, der Torwart des FSV kann aber kurios von neben dem Tor stehend den Ball wieder an FSV_LA4die Latte klären, der Nachschuss von Uli wird auf der Linie geblockt. Nach einer Ecke kommt nochmal Deutschenbaur zum Kopfball, aber auch der kann auf der Linie gehalten werden. Dann aber konnte sich Großaitingen wieder besser ordnen bzw. die SpVgg ließ mit dem Druck ein wenig nach. Vom FSV kam in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel nach vorne, nur einmal musste der alte Captain im Sechzehner vor dem einschussbereiten Schmidtner klären. In der Schlussphase wurde es dann kurios: Bastian Renner bekam seine erste gelbe Karte im Spiel, da der Schiedsrichter aber wohl Probleme hatte zwischen Heim- und Gastmannschaft zu unterscheiden, wurde in der ersten Halbzeit die gelbe Karte eines FSV-Spielers mit der gleichen Nummer bei Renner aufgeschrieben. „Folgerichtig“ musste dieser mit gelb-rot das Feld verlassen… In der Schlussphase passierte nicht mehr wirklich viel Erwähnenswertes, somit blieb nach 90 Minuten ein, in Anbetracht einer schwachen ersten Hälfte der SpVgg, leistungsgerechtes 0:0 Unentschieden.

Weitere Fotos vom Spiel sind auf der Facebook-Seite des FSV Großaitingen e. V. sowie unter fupa.net zu sehen, vielen Dank dafür!